startgärtenbäumelandschaftsarchitekturpermakulturbildungüber unskontakt
ausbildung - baumpflege
naturerfahrung baumklettern
permakultur

kontakt

baumrausch - Bremen

Arsterdamm 72 A
28277 Bremen

fon (04 21) 46 82 605
fax (04 21) 87 84 11 66

mail[at]baumrausch.de

 

baumrausch - Bad Gandersheim

a.grote[at]baumrausch.de

kontakt

Bremen

baumrausch GmbH & Co. KG

Gartengestaltung & Baumpflege

Arsterdamm 72 A

28277 Bremen

fon (04 21) 46 82 605

mail[at]baumrausch.de 

 

Bad Gandersheim

baumrausch - Alexander Grote

Baumpflege

Heckenbecker Worth 9

37581 Bad Ganderheim

mobil (0151) 23010418

 a.grote[at]baumrausch.de

aktuelles

Horizon Messe in Bremen

10./11. Februar

Baumrausch auf der Messe zur Orientierung nach dem Abi

10. Harpstedter Holzheiztage

10./11. Februar 2018

Aktionen, Information und Vorführungen rund um Waldbewirtschaftung Holzverwendung....

Tageskurs Grundlagenwissen visuelle Baumbeurteilung 16.06.2016

Feststellung der Stand-, Bruch- und Verkehrs­sicherheit

Details

Permakultur 72-Std. Kurs in Italien

09.11.2017 to 08.09.2018

14 Tage Systemdesign und praktisches Lernen in Umbrien. Mit Volker Kranz, Sonja Lepper und Sylvia Paglialonga.

72h Permakultur-Design-Kurs (PDK) in Italien

 

25. August bis 08. September 2018

 

 

Der Umbrien-Kurs

 

Seit 20 Jahren findet jährlich ein deutschsprachiger Permakultur-Design-Kurs in
Umbrien statt - mittlerweile schon ein Klassiker in der Permakultur-Ausbildung.
Ergänzend zu den Kursen die wir in Deutschland durchführen, ist dieser Kurs für uns und die Teilnehmer immer etwas ganz besonderes.

Inmitten der grünen abwechslungsreichen Hügellandschaft Nordumbriens, umgeben von Olivenhainen und Eichenwäldern ist es die Mischung aus Permakultur Praxis, Theorie und eigenem Planen – Denken und Handeln – das wir an diesem Ort in besonderer Weise umsetzen können.

Der Kurs ist nach dem internationalen Curriculum und Modulsystem von Bill Mollison ausgerichtet.

 

 

Der Seminarort

 

La Pervincasa und die Umgebung mit ihrem wild-romantischen Flair eignen sich in besonderem Maße für die Gestaltung und Umsetzung der Permakultur. Das Projekt La Pervincasa (www.lapervincasa.info) umfasst ein altes Sandstein-Bauernhaus mit Nebengebäuden in einem 3 ha großen, hügeligen Gelände, welches als multifunktionales Selbstversorgersystem genutzt werden soll. Zurzeit ist das Objekt noch nicht dauerhaft bewohnt.

Der Ansatz des Permakultur-Designs und dessen praktischer Umsetzung erfolgt durch die Erstellung/Gestaltung von Trockenmauern, Bewässerungselementen, Gehölzpflanzungen sowie die Erweiterung der Infrastruktur mit Elementen wie Komposttoiletten, Terrassen, Erdkeller, Ausbau der Trinkwasserquelle usw.

La Pervincasa versteht sich nicht als Tagungshaus oder Hotelbetrieb sondern bietet Selbstversorgergruppen mit Haus und Gelände Experimentier- und Lernfelder für Permakultur und nachhaltige Lebensweise - ökologisch, ökonomisch und sozial - an.

Haus und Infrastruktur sind bewusst sehr einfach gehalten (z.B. Außendusche, Komposttoilette, einfache Ausstattung der Gästezimmer und Aufenthaltsräume).



Die Philosophie des Seminars


„Handle stets so, dass die Anzahl der Wahlmöglichkeiten größer wird!“

(Heinz v. Förster)

Dieses Zitat von Heinz von Förster, einem der Vordenker der Theorie der Selbstorganisation von lebendigen Systemen, kann als Leitgedanke des Seminars in Umbrien betrachtet werden.

 

Wie lassen sich komplexe, scheinbar undurchschaubare Aufgaben planerisch
so bewältigen, dass eine Weiterentwicklung des Systems jederzeit möglich
ist? Was bedeutet prozessorientiertes Planen, wie funktioniert die innere
Dynamik eines Systems und wo liegen seine Ressourcen verborgen?



Was bedeutet Permakultur?


Permakultur (engl. permanent agriculture) ist eine ökologische
Planungsstrategie, deren Schwerpunkt mit der Planung von komplexen
Selbstversorgersystemen begann.
Heutzutage beschäftigt sich Permakultur mit der Planung des eigenen
Hausgartens ebenso wie mit der Gestaltung von Sozialsystemen oder
Siedlungen. Immer dort, wo wir es mit lebendigen Systemen zu tun haben,
hilft der systemische Ansatz, die Abläufe besser zu verstehen.

Neben dem Planungsprozess und der Vertiefung einer ökologisch-systemischen Weltsicht wird es im Kurs immer wieder um Kenntnisse in ökologischen Fragen und den praktischen Umgang/Lösungswege gehen. Wie können zum Beispiel Dauerkulturen wie Waldgärten, Aquakulturen oder sich selbst aussäende Gemüsegärten gestaltet werden?

Wie lässt sich das Mikroklima eines Geländes verändern und besser nutzen?

Warum ist unser Geld- und Weltfinanzsystem kein selbst regulierendes System sondern ein Planungsfehler?

 

Der Kursinhalt


Planung und Design

Im Gegensatz zum Denken in Kausalketten (wenn-dann) werden wir im
Permakultur -Gestaltungsprozess mit komplexen Systemen und ihren
Gesetzmäßigkeiten arbeiten.

Das Erkennen und Anwenden von Prinzipien und  Mustern, die für das Verständnis von
Systemen entscheidend sind, ist ein wesentlicher Teil des Permakultur-Designs.

 

Ein  Schwerpunkt des Seminars in Umbrien ist das eigene
Planen bzw. die Planungsarbeit in Gruppen. Wir glauben, dass die
Vermittlung von Permakultur sich am effektivsten über die Auseinandersetzung mit konkreten Aufgaben ergibt. Hierbei verwenden wir
sowohl "Fachplanungen" als auch eher philosophische Gestaltungsaufgaben.
In den täglichen Permakultur-Theorie-Stunden erläutern wir die Techniken der Ökosystemplanung. Auf dem Programm stehen hier unter anderem die Beschäftigung mit Ökosystemkriterien, Wachstumsverläufen in dynamischen Systemen, Data-Overlay-Technik, Qualität und Produkt, Zonierung, prozesshafte Planungsverläufe, strategisches Planen in komplexen Situationen, Anwendung von Mustern in der Planung, Stapeln in Zeit und Raum, Darstellungstechniken, Vermessung,  Geländeanalyse sowie Wahrnehmungsübungen.

Die unterschiedlichen Entwurfsmethoden und Designprozesse sind die Grundlage für eine erfolgreiche Permakultur-Planung und für das Verständnis komplexer Systeme.

Permakultur-Praxis

Zum praxisorientierten Arbeiten werden wir uns täglich mit praktischen Arbeiten auf dem Gelände auseinandersetzen, alte Weinbergmauern sanieren, Pflanz- und Pflegearbeiten durchführen oder uns mit kleineren Bauprojekten beschäftigen.

Beispiele aus den praxisorientierten Inhalten: Bodentypen und Bodenbeurteilung, Bodenfruchtbarkeit, Bodenverbesserung, Geländeterrassierung, Wasserführung auf dem Gelände, Swales, Teichbau, Teichsysteme, Aquakultur, essbare Wasserpflanzen, Wasser als Klimapuffer, Reflektionsteiche, Pflanzenkläranlagen, Mikroklima-Design, Windmanagement, Sonnenfallen, Bäume und Gehölze in der Permakultur, Wildobst und -gemüse, Waldgärten, Körpersprache der Bäume, Pflanzensukzession, Low-Tech-Architektur, Erdkeller, Komposttoiletten, Tauschsysteme.  

Die Mischung aus praktischem Handeln, Planen, Präsentieren, Beobachten, Zeichnen, Zuhören, Diskutieren und gemeinsamem Genießen macht den besonderen Reiz dieses Seminars an diesem schönen Ort in Umbrien aus.  

Nach Vollendung des Kurses erhalten Sie ein international anerkanntes Zertifikat über die Teilnahme am Permakultur-Design-Kurs nach Bill Mollison. Dieses Zertifikat ist als Grundlage für die Ausbildung zur (m) Diplom-Permakultur-DesignerIn erforderlich.  

Weitere Kursdaten:

  • Kurssprache: deutsch
  • Ort: in den Bergen bei Umbertide, Italien ( Nähe Lago Trasimeno )
  • Termin:
    • Anreise Samstag den 25.08.18 ab 16:00 Uhr.
    • Beginn des Kurses: Sonntag den 26.08.18 morgens.
    • Abreise Samstag den 08.09.18 mittags.
    • An- und Abreise sind individuell zu organisieren.
  •  Es stehen 12 Betten in 2-Bett Zimmern sowie Zeltplätze zur Verfügung.
  • Die Verpflegung wird vegetarisch sein.
  • Bitte geländegängige Ausrüstung mitbringen (incl. Sonnenschutz), Taschenlampe und außerdem Schreib- und Zeichenmaterial. Es können Musikinstrumente mitgebracht werden und in Abendveranstaltungen - Open Space - eigene Vorträge und Präsentationen für Interessierte in der Gruppe vorgestellt werden.
  • Kosten: Die Kursgebühr versteht sich ohne Unterkunft und Verpflegung. Diese wird vor Ort als Umlage verrechnet (siehe unten). Bei verbindlicher Anmeldung versenden wir umgehend eine Anmeldebestätigung und auf Anfrage eine Rechnung zu. Die Anmeldung ist gültig, wenn die Einzahlung auf dem angegebenen Konto gutgeschrieben ist.  

 

 

  • Achtung:Frühbucher können sparen!
  • Kursgebühr ohne Verpflegung:
    • bei Anmeldung bis 15.04.18   800,00 €
    • bei Anmeldung bis 31.06.18   890,00 €
    • nach dem 01.07.18                960,00 €  

 

  • Die Kosten für Unterkunft und vegetarische Verpflegung beträgt 430,00€/Person im eigenen Zelt oder 480,00 im einfachen Zimmer. Sowohl Zelt- als auch Zimmerplätze sind begrenzt! Die Umlage ist in bar vor Ort zu entrichten.
  • Ca. 4 Wochen vor Beginn des Kurses versenden wir weitere Detailinformationen per Email an die Teilnehmer.

DIE ANMELDUNG ERFOLGT ÜBER DIE PERMAKULTUR-AKADEMIE UNTER

https://permakultur.de/kurse/kalender/

 

Die Kursleiter


Volker Kranz ist Landschaftsgärtner, Permakultur-Designer und -Lehrer.
Er arbeitet seit 30 Jahren als selbständiger Planer und Gestalter von
ökologischen Projekten. In seiner langjährigen Selbstständigkeit hat er viele Erfahrungen mit den unterschiedlichen Planungsmodellen und ihrer Umsetzung gemacht. Besonders mir den Themen Systemdesign, Komplexität, Waldgärten und Wasserbau hat er sich in der Vergangenheit intensiv beschäftigt. Volker lebt in Bremen und ist Geschäftsführer der ökologischen Garten- und Landschaftsbaufirma www.baumrausch.de, bei der er u.A. das Planungsbüro leitet.  Des Weiteren betreut er als Tutor PermakulturstudentInnen und arbeitet als Lehrer der Permakulturakademie.

Sylvia Paglialonga ist Dipl. Permakultur-Designerin

und arbeitet seit 2003 an eigenen PK-Projekten im süddeutschen Raum.

Ihre Arbeitsschwerpunkte und Themen sind:

Permakultur im gärtnerischen Bereich, Selbstversorgung und Landnutzungssysteme.

Planung- und Gestaltungsprozesse sowie praktische Umsetzung.

PK-Konzepte zur Regionalentwicklung.

PK-Multiplikatorin in Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit zum Themengebiet „Nachhaltigkeit – vom Wissen zum Handeln“.

Ihr Blick über den Tellerrand erfolgt durch Auslandsaufenthalte im Zusammenhang mit EZ (Entwicklungszusammenarbeit) insbesondere zur Planung und Durchführung von Kleinprojekten im Ausland, wie z.B. in  Ghana, Neuseeland, Tadschikistan.

Sie arbeitet als Lehrerin der Permakultur-Akademie und betreut als Tutorin PermakulturstudentInnen. Ab 2012 ist ihr Projekt „Kopfenhof“ Veranstaltungsort für den PK-Vertiefungskurs: „Gärtnerische Selbstversorgung“ im Rahmen der PDK-Ausbildung.

 

 

 

Sonja Lepper ist Permakutur-Designerin und Dipl. Physikerin, aber als ihr klar wurde, dass wir für unsere ökologischen Probleme wohl kaum technischen Lösungen finden können, verließ sie die Motivation an Speicherlösungen für regenerative Energien oder Elektroautos zu forschen.

Zur gleichen Zeit begegnete ihr die Permakultur, die für sie nach einer wesentlich vielversprechenderen Möglicheit aussah, auf die Umweltprobleme dieser Zeit zu reagieren.

Während Sonja die Weiterbildung zur Permakultur-Gestalterin absolvierte, studierte sie parallel an der TU Braunschweig Geoökologie, um in diesem Feld ihr Wissen über Permakultur zu integrieren.

Nun arbeitet Sonja am Institut für Geoökologie, unterrichtet in einem PDK für Studierende und baut die Permakultur als einen Forschungsschwerpunkt an Ihrem Institut auf.

Neben einer hochschuldidaktischen Weiterbildung hat Sonja auch durch ein Permaculture Teachers Training nach Rosemary Morrow ihre Lehr-Fähigkeiten entwickelt.

Wenn sie nicht im Hörsaal steht, versucht sie Permakultur im Uni-Garten anzuwenden und weiter zu geben.

 

Die Kursleiter werden die gesamte Zeit vor Ort sein.

 Weitere Unterstützung:

Birgit Schardin – Besitzerin und Gastgeberin von La Pervincasa

Kursinformationen unter:

Volker Kranz

Rasingstr.7

28201 Bremen

Tel. 0421-4682605

Mail: v.kranz[at]baumrausch.de